Skip navigation

50. Todestag von Kurt Szafranski am 1.3.2014

Kurt Szafranski (1890 -1964), war zunächst Zeichner und Illustrator u.a. von Kurt Tucholskys Roman „Rheinsberg-Ein Bilderbuch für Verliebte“ (1912) , mit dem ihm eine Freundschaft verband. Als Geschäftsführer der „B.I.Z.“, der Berliner Illustrirten Zeitung“ setzte er Maßstäbe im Bereich der Illustrierten Zeitschrift. Das Ullsteinblatt war bis 1933 die größte Zeitschrift der Welt – Auflage knapp 2 Mio. Exemplare. Als Jude emigrierte Szafranski 1935 mit seiner Familie aus Flucht vor dem NS-Regime in die USA und wurde dort 1936 (gemeinsam mit Kurt Korff) Mit-Begründer des legendären „Life“-Magazine. Zusammen mit Kurt Kornfeld und Ernest Mayer gründete er 1935 in New York die berühmte Fotoagentur „Black Star“, die ein Anlaufpunkt für US-Fotografen und für emigriete Fotografen aus Europa, vor allem Deutschland wurde. 2005 erwarb die Ryerson University in Toronto das Black Star Archive. Kurt Szafranski starb am 1.3.1964 in New York.

Portrait_Kurt_Szafranski_co_Bucovich
Kurt Szafranski, © Bucovich